Es endet alles. Dieses Mal Harry Potter.

26. Juli 2011 von tk

Ach ja. Die Prüfungszeit neigt sich dem Ende. Das ist schön. Bei mir steht nur noch am Freitag eine Prüfung an, da hat man wieder Zeit zum Atmen. Oder eben zum schreiben.

Genau. Letzten Dienstag habe ich mir die Zeit genommen, obwohl ich eigentlich keine hatte, zum neuen und letzten Harry Potter-Film ins Kino zu gehen. Harry Potter, genau, war ja in den letzten Jahren nicht gerade die unbekannteste Saga auf Leinwand oder Buch. Hatte ja auch mal meine Meinung über die Thematik geäußert, image25493nachdem ich die ersten drei Filme gesehen hatte. War damals eher so der Meinung: Nett. Zwischenzeitlich würde ich mich durchaus als Fan bezeichnen. Wirklich. Alle Filme mehrfach gesehen, zwei davon als DVD im Regal stehen (und mehr werden demnächst auf Blueray folgen), die Bücher 1-6 gelesen und mit dem siebenten angefangen. Und das seit Mai Zwinkerndes Smiley

Die Filme sind richtig gut. Klar, wie bei jeder Roman-Verfilmung gibt es Schwächen, wobei diese mir erst nachdem ich die Bücher gelesen, bzw. die Filme mehrfach gesehen habe, wirklich aufgefallen sind. Das Setting, die Schauspielerei, die Effekte, alles auf höchstem Niveau. Die Story ist auch richtig gut, zieht sich durch die kompletten Filme hindurch, wobei niemals ein so großer Cliffhanger dabei ist, dass man nicht einschlafen kann, ohne den nächsten gesehen zu haben. Nebenbei werden auch noch Werte wie Freundschaft und dass Einstehen für die Wahrheit vermittelt und Dinge wie Rassismus thematisiert.

Auch der letzte Film ist richtig gut geworden. Wirklich. Geht ins Kino, wenn ihr der Serie etwas abgewinnen könnt, es lohnt sich. Großartige Effekt, großartige Schauspielerei, spannend bis zum Ende. Würde am liebsten gleich nochmal ins Kino rennen Smiley mit geöffnetem Mund

Allerdings haben mich ein paar Punkte etwas geärgert, die muss ich jetzt einfach loswerden Smiley mit herausgestreckter Zunge (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

  1. Auf den Werbebildern sieht man immer so schön das brennende und kaputte Hogwarts (siehe oben), das ist im Film nie so komplett zu sehen. Hätte man sooo schön einbauen können.
  2. Harrys Beziehung zu Ginny wird sowas von vernachlässigt, geht ja mal gar nicht.
  3. Der Filmtitel heißt zwar “Heiligtümer des Todes”, aber von den 3en liegt der Fokus nur auf Einem, ein Zweites sieht man nur ganz kurz und das Dritte bleibt gänzlich unerwähnt.

Naja, alles Nebensächlichkeiten Zwinkerndes Smiley Auf jeden Fall eine richtig tolle Film-Reihe mit würdigem Ende, die noch einige Male über meinen Bildschirm flimmern wird. Auch die Bücher werde ich bestimmt noch ein zweites Mal lesen. Wirklich schade, dass es vorbei ist. Zumindest fürs erste. Ich glaube schon, dass da noch mehr kommt. Frau Rowling hat nämlich mit ihrer Buchreihe ein höchst spannendes Universum erschaffen, welches man bestimmt nicht darauf beruhen lassen wird. Vielleicht beglückt sie uns ja mit einer weiteren Heptalogie an Harry Potter-Geschichten, oder mit der Geschichte von Albus *ganzvielenamen* Dumbledore, oder…

Weitersagen!

Share

Keine relevanten Artikel.

Tags: ,
Abgelegt in Leben eben

2 Kommentare

  • Das brennende Hogwarts ist allgemein selbst im Film niemals vorgekommen, oder ich hab das gestern Abend verpasst... Meines Erachtens war das Schloss nur zerstört, aber von Flammen keine Spur ;)

    deinen Kritikpunkten stimm ich sonst voll und ganz zu und könnte noch einige weitere hinzufügen, wobei ich das jetzt, um Spoilern zu vermeiden, nicht mache.

    Sonst ein guter Film, wenn man nicht ganz so Buch fixiert ist wie ich :)

    Igel

    PS: Alles hat ein Ende, nur Harry Potter hat zwei! :D

    mhm, ja, naja, man siehts ja nicht, vielleicht hats ja wirklich gebrannt, ging ja ganz schön heiß her ;)
    na klar, ich hätte auch noch mehr, aber warum so nen schönen film kaputtkritisieren ;)

    P.S.: :D

    Einen Kommentar schreiben

    Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.